Kombucha-Scoby! Kein Wettex.

„Was is‘ des… a Wettex?“ mit diesen Worten begrüßte mein Mitbewohner meinen neuen Partner in Crime. Mein Antwort: „Nein, is‘ a Kombucha-Scoby!“. Ich muss gestehen, das Ding sieht leicht eklig aus, sieht einem Wettex ähnlich und hat wahrscheinlich auch mehr Bakterien als ein Wettex.*

Was ist Kombucha?
„Kombucha ist ein leicht alkoholisches Gärgetränk auf der Basis von grünem, schwarzem oder Kräutertee. Zur Herstellung wird der gezuckerte Tee mit dem gallertartigen Kombuchapilz, der aus Bakterien und Hefen besteht, vergoren. Dabei entstehen vorwiegend Gluconsäure, Essigsäure und geringe Mengen Alkohol (0,1 bis 1,5 Prozent). Industriell hergestellter Kombucha wird aus Gründen der Haltbarkeit pasteurisiert. Das tötet die Mikroorganismen im Gärgetränk ab – sie werden unwirksam.“ Quelle: Kombuchapilz.de

Wofür steht Scoby?
Der Kombuchapilz wird auch Scoby genannt. Dies ist eine Abkürzung für „symbiotic community of bacteria and yeast“. Zu Deutsch „Symbiotische Gemeinschaft aus Bakterien und Hefen“.

Kombucha 1. Fermentation

Kombucha 1. Fermentation

Kombucha 1. Fermentation

Kombucha 1. Fermentation

Die Zubereitung ähnelt dem Wasserkefir und ist sehr einfach!

Zutaten 1. Fermentation
Großes, breites Glas
Kombucha-Scoby
100 ml alte Ansatzflüssigkeit
Je Liter Wasser
80-100 g Rohrohrzucker
1 EL Grüntee, lose
1 EL Schwarztee, lose

Zubereitung
Tee brühen und Rohrohrzucker auflösen. Auf Raumtemperatur abkühlen lassen. Zur alten Ansatzflüssigkeit und dem Scoby dazugeben. Das Glas mit einem Kaffeefilter oder Küchenpapier bedecken und mit einem Gummiring befestigen. Bei Zimmertemperatur vor Sonnenlicht geschützt 8-10 Tage stehen lassen. Danach trinken oder in die 2. Fermentation geben.

Kombucha 2. Fermentation mit Himbeeren und Zitrone

Kombucha 2. Fermentation mit Himbeeren und Zitrone

Zutaten 2. Fermentation
Bügelflasche, Bügelglas oder Schraubglas
1 l Kombucha (bereits durch den Scoby gegärt)
1 TL Rohrohrzucker
Verschiedenste Früchte und Gewürze

Zubereitung
Rohrohrzucker im Kombucha auflösen, mit Früchten und Gewürzen in ein verschlossenes Glas geben. Vor Sonnenlicht geschützt 1-2 Tage bei Zimmertemperatur stehen lassen. Danach trinken oder in den Kühlschrank geben.

Anmerkungen
Wie auch beim Wasserkefir könnt ihr den Scoby und Startflüssigkeit im Internet bestellen oder von jemanden bekommen, der einen Scoby zu viel hat (1,2).

Probiert immer wieder ein bisschen vom Kombucha. Wenn der Kombucha für euren Geschmack zu süß ist, lasst ihn noch stehen. Sollte er zu sauer sein, dann lasst den nächsten Ansatz kürzer fermentieren. Ihr könnt den Kombucha auch 3-4 Wochen stehen lassen, dann wird dieser zu Essig und könnt diesen auch wie Essig benutzen.

Der Kombucha braucht Luft, soll aber vor Staub und Schmutz geschützt werden. Daher ist ein Kaffeefilter oder ein Papiertuch als „Deckel“ optimal.

Meinen Grün- und Schwarztee habe ich hier bestellt: Teekampagne

Weitere Informationen
Facebook Gruppe – Wilde Fermente
Facebook Like Page – Isas Wilde Fermente
www.kombuchapilz.de

*Ein paar Wettex Exemplare die da draußen so in Küchenspülen rumliegen, haben sicher mehr Bakterien als ein Scoby.

UPDATE:
Erdbeer-Vanille Kombucha in 2. Fermentation schmeckt sehr gut!

Adnan


Meine Buchempfehlung von Sandor Katz – Die Kunst des Fermentierens

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s