Kochen in der Spülmaschine – Obstkompott der Saison

Warum ich in der Spülmaschine koche? Weil ich kann!
Warum ich kann? Weil ich mir ein Buch dazu gekauft hab.
Warum ich mir das Buch gekauft hab? Weil es nur € 4,99 gekostet hat und der Titel blöd, aber auch interessant klingt: „Kochen in der Spülmaschine – Sparsam, nachhaltig und voller Geschmack“.
Musste ich ausprobieren!

Erst einmal ein Rezept aus dem Buch, welches ich nach meinen Vorlieben abgewandelt und nachgekocht hab. Ist super geworden! Weiter unten könnt ihr nachlesen, warum man in der Spülmaschine kochen soll.

Obstkompott der Saison für 2 Portionen
In 2 Bügelgläsern (250 ml) oder in einem größeren Bügelglas

Zutaten
125 g Heidelbeeren
1 Kiwi
1/4 Orange
1 TL Honig
Saft einer Zitrone
1 Ziegenmilchjoghurt
1 TL Mandeln, gerieben oder grob gehackt

Kurzfassung
Obst würfeln. In das Bügelglas geben: Obst, darüber 1 TL Honig und Zitronensaft. Verschließen und mit Intensiv-Programm garen. Mit Joghurt und Nüssen servieren.

Langfassung
Vorbereitung
Das Obst waschen.

Zubereitung
Das Obst, falls notwendig, schälen und in kleine Stücke schneiden. Auf 2 kleine Bügelgläser (250 ml) aufteilen oder in 1 Großes geben. 1 TL Honig auf das Obst geben und mit Zitronensaft beträufeln. Wenn das Obst nicht sehr süß ist, dann mehr Honig dazugeben.

Vor dem Spülgang

Vor dem Spülgang
Vor dem Spülgang

Bügelglas verschließen und in die Spülmaschine geben. Gekocht bzw. gegart mit dem Intensiv-Programm.

Bügelglas in der Spülmaschine

Bügelglas in der Spülmaschine

Nach dem Spülgang

Nach dem Spülgang Nach dem Spülgang

Ziegenmilchjoghurt und geriebene Mandeln dazugeben und servieren.

Obstkompott mit Heidelbeeren, Kiwi, Orange, Ziegelmilchjoghurt und Mandeln

Obstkompott mit Heidelbeeren, Kiwi, Orange, Ziegelmilchjoghurt und Mandeln

Anmerkungen
Unbedingt Bügelgläser benutzen und auf gar keinen Fall welche mit Schraubverschluss. Bügelgläser sind luftdicht und verhindern das Eindringen von Spülmaschinenwasser.
Wenn man ein kleines 250 ml Glas nimmt, kann man direkt daraus essen. Mein Bügelglas war zu groß dafür (1 l Glas), daher habe ich beide Portionen in einem Bügelglas gekocht und dann in kleineren Gläsern angerichtet.

Auf der Zutatenliste im Originalrezept stehen Rohrzucker, Müsli und Naturjoghurt. In meinem Rezepte tauschte ich diese durch meiner Meinung nach gesündere Alternativen aus: Honig, Mandeln und Ziegenmilchjoghurt.

Auch sind im Original für 4 Portionen „400 g Obst der Saison“ angegeben. Im Kochbuch wird darauf plädiert, Zutaten zu nutzen die gerade Saison haben, sehr vorbildlich! Als kleine Hilfe hier ein Saisonkalender von österreichischem Obst und Gemüse. Ich griff zu Heidelbeeren, als Obst der Saison. Eine Kiwi und Reststücke einer Orange lagen noch zu Hause im Schrank und gab ich Nicht-Österreichisches-saisonelles–Obst dazu.

Mein Fazit
Die Konsistenz des Obstes ist super, schmeckt auch gut und bin mit dem Ergebnis sehr zufrieden. Hätte nicht gedacht, dass das Kochen in der Spülmaschine so gut funktioniert. Werde mich auf jeden Fall an ein paar anderen Rezepten probieren.

Infos zum Buch

Das Kochbuch „Kochen in der Spülmaschine – Sparsam, nachhaltig und voller Geschmack“ ist von Lisa Casali und bloggt selbst über umweltfreundliches Kochen auf ihrem Blog „ecocucinaen“ in englischer und italienischer Sprache.

Die Kurzbeschreibung erklärt sehr gut warum kochen in der Spülmaschine so smart ist:
„WARUM IN DER SPÜLMASCHINE KOCHEN? Weil das Garen bei Niedrigtemperatur die Eigenschaften und den Geschmack der Zutaten nicht verändert. Weil viele Rezepte so besser gelingen als mit traditionellen Garmethoden. Weil man kocht, während das schmutzige Geschirr gewaschen wird, ohne zusätzliche Energiekosten und Umweltbelastung. Weil es einfach ist und man kein professioneller Koch sein muss. Weil man freie Zeit gewinnt, während das Essen gart.

Kochen, wo es unmöglich schien: Sie haben wahrscheinlich noch nie darüber nachgedacht, aber die Hitze, die eine Spülmaschine während der Spülgänge entwickelt, kann auch zum Kochen genutzt werden. Die Temperatur ist konstant und nicht zu hoch perfekt für das Garen bei Niedrigtemperatur, wie es die Chefköche tun. Es ist die ideale Garmethode, um Aroma und Geschmack der Zutaten voll zu entwickeln. Das Kochen in der Spülmaschine ist umweltfreundlich, da keine zusätzliche Energie außer der für den Abwasch verbraucht wird. Es ist auch sicher, da kein Gericht in Kontakt mit dem Spülwasser kommt, wie chemische Untersuchungen nachgewiesen haben. Letztendlich ist es auch einfach, da die nötigen Gefäße und Utensilien im Haushalt vorhanden sind.“ Quelle Amazon.de

Probiert’s mal aus. Weitere Artikel darüber folgen!

Adnan

Advertisements

4 Gedanken zu “Kochen in der Spülmaschine – Obstkompott der Saison

  1. Pingback: Kochen in der Spülmaschine #2 – Fruchtiges Fenchel-Carpaccio | adam anton adrian

    • Hey Silke,

      die Einstellung mit 70°C sollte passen. Im Buch sind die Programme wie folgt aufgelistet:
      Express/Schnell 60-65°C – Garen bei mittlerer Temperatur, kürzer als andere Spülgänge (meistens 30 Minuten)
      Eco 50-55°C – Garen bei niedriger Temperatur
      Normal/Automatik 60-65°C – Garen bei mittlerer Temperatur
      Intensiv 70-75°C – Garen bei mittelhoher Temperatur <- das hier benötigte!

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s